Alles, was man über die E-Zigarette wissen muss

Wie eine E-Zigarette funktioniert und wie sie aufgebaut ist


Die Arbeitsweise einer elektrischen Zigarette ist überhaupt kein Geheimnis. Sie besteht aus einer Hülle, die oftmals aus Aluminium gefertigt wird. In dieser Hülle finden wir einen Akku, einen Vaporizer – die so genannte Verdampfereinheit – sowie die Vliesstoffkammer, in welche man die Flüssigkeit – die e-Liquid – kippt, die anschließend konsumiert wird. Schaltet man die elektrische Zigarette an, wird der Akku in Betrieb genommen. Zieht man nun an der elektrischen Zigarette, erhitzt der Akku den Vaporizer und dieser wiederum erhitzt die Vliesstoffkammer mit der e-Liquid durch zwei dünne Drähte, wie man sie von Glühbirnen kennt. Dieser Prozess resultiert in Wasserdampf, der über das Mundstück in den Mund des Konsumenten gelangt und von diesem inhaliert werden kann.


Aus was die e-Liquids eigentlich bestehen


Bei den e-Liquids gibt es Unterschiede. Manche sind aus einem lebensmittelechtem Gelee gefertigt und andere wiederum komplett aus pflanzlichen Inhaltsstoffen. Bei dem Gelee handelt es sich um das Selbe, das auch bei Diskotheken in den Dampfmaschinen zum Einsatz kommt, wobei diese Art der Liquid bei manchen Konsumenten wegen einer Unverträglichkeit auch eine allergische Reaktion auslösen kann. Aus diesem Grund wird die Herstellung dieser Liquids langsam eingestellt und der Trend geht zu den Liquids aus pflanzlichen Bestandteilen. Diese sind in ihrer Konsistenz ähnlich wie ein Öl und verleihen dem Konsumenten ein gutes und sattes Konsumerlebnis. Auch gut bei diesen Liquids ist die Möglichkeit problemlos Geschmacksstoffe hinzu zu mischen, die eigentlich bei allen Liquids zum Einsatz kommen. Die Geschmacksstoffe sind dabei ebenso lebensmittelecht und bringen Abwechslung beim Konsum der elektrischen Zigarette. Der Standardgeschmack ist der des Zigarettenrauches, wobei man aus einem sehr weit gefächerten Sortiment wählen kann, was die unterschiedlichen Geschmacksrichtungen angeht. Beispiele sind Menthol und Schokolade, Vanille, Erdbeere oder Apfel. Für jeden Geschmack sollte so etwas dabei sein.


Die Kosten einer elektrischen Zigarette


Was die Kosten für den Konsum einer elektrischen Zigarette angeht, kann gesagt werden, dass diese wesentlich günstiger als die der normalen Zigarette sind. Dies hängt stark damit zusammen, dass die Preise für die e-Liquids staatlich nicht vorgegeben und auch nicht besteuert werden, so dass es jedem Anbieter selbst überlassen ist, wie viel er für die e-Liquid verlangt. Auf diese Weise kann gegenüber den normalen Zigaretten jährlich ein Betrag um die 1000 EUR oder auch mehr eingespart werden, wenn man konsequent ausschließlich die elektrische Zigarette raucht. Der höhere Kaufpreis der elektrischen Zigarette (ca. 50 – 60 EUR) wird schnell ausgeglichen.


Was die Gesundheit zur elektrischen Zigarette sagt


Die Gesundheit kann mit einem konsequenten Konsum der E-Zigarette aufatmen. In den Liquids befinden sich nämlich überhaupt keine Giftstoffe, außer Nikotin, wenn denn eine nikotinhaltige Liquid ausgewählt wird. Auf diese Weise können Raucher die Gefahr an Krebs zu erkranken deutlich senken. Sonstige Beschwerden, die das Rauchen normaler Zigaretten mitbringt, können ebenfalls sogar beseitigt werden, nach einer kurzen Umgewöhnungsphase. Auch erwähnenswert ist die Tatsache, dass man mit der elektrischen Zigarette auch nicht mehr nach Rauch müffelt, was mit der Geruchsneutralität des Wasserdampfs maßgeblich zusammenhängt.